Ausflugsziele in der Nähe

Götterallee / Sironaweg

Skulpturen römischer Gottheiten werden entlang der 2, 5 km langen Strecke zwischen den Ortsgemeinden Leisel und Schwollen, die an der Kirche Heiligenbösch vorbeiführt, auf- und mit ihren typischen unverwechselbaren Attributen dargestellt.

Den aktuellen Flyer „Die bunte Götterallee“ der Tourist Information des Birkenfelder Landes können Sie als PDF herunter laden:
Flyer Götterallee

Weitere Informationen: Sironaweg
Statue Götterallee
Statue an der Götterallee
Statue Götterallee
Statue und Schild an der Götterallee
Statue Götterallee

Ev. Kirche und Friedhof Heiligenbösch

Archäologische Untersuchungen haben ergeben, dass die alte Wallfahrts- und heutige Pfarrkirche Heiligenbösch auf den Ruinen einer ausgedehnten antiken Villenanlage steht. Sie wurde 1730 und 1960 umfassend saniert.
Der idyllische Waldfriedhof direkt neben der Kirche ist über die Region hinaus bekannt.
Umgebung Heiligenbösch
Friedhof Heiligenbösch 1
Friedhof Heiligenbösch 2
Ansicht Kirche Heiligenbösch
Friedhof Heiligenbösch 3

Aussichtsturm Hattgenstein

Der Aussichtsturm ist eine imposante Holz-Stahl-Konstruktion am alten Hattgensteiner Sportplatz, von dem man bei gutem Wetter nicht nur auf Erbeskopf und Idarkopf im Westen und im Norden sondern auch bis zum Donnersberg und ins benachbarte Saarland schauen kann.
Es lohnt sich auf jeden Fall, ihn zu „erobern“.
Aussichtsturm Hallgenstein
Aussicht vom Aussichtsturm Hattgenstein nach Osten
Detail Aussichtsturm Hattgenstein
Aussicht vom Aussichtsturm nach Norden
Plattform Aussichtsturm Hattgenstein

Zauberwald Oberhambach/ Hattgenstein

Am Naturerlebnispfad "Zauberwald" verleiten eine Vielzahl von Stationen - z.B. ein echter Barfußpfad, eine Durftorgel mit den Düften der Natur und eine Tonstation zur Wiedergabe der Laute des Waldes - zu nicht geplanten Pausen beim Wandern, Walken oder Joggen. Eine Erlebnistour für Jung und Alt.
Zauberwald Oberhambach-Hattgenstein
Maskottchen Zauberwald
Im Zauberwald
 Kinder im Zauberwald
Eingang Zauberwald

Kirschweiler Festung und Ringkopf

Die sogenannte "Festung" nord-westlich des Dorfs Kirschweiler ist keine vorgeschichtliche Burg, wie man bisweilen vermuten könnte, sondern natürliches Felsenlabyrinth aus Taunusquarzit.
Besonders in keltischer Zeit wurden einige dieser Felsköpfe zur Anlage von Burgen genutzt. Eine davon mit ihren sichtbaren Resten wurden namen-gebend für die 658 m hohe Kuppe des "Ringkopf".
Kirschweiler Festung
Aussicht von Kirschweiler Festung
Kirschweiler Festung
Aussicht von Kirschweiler Festung
Kirschweiler Festung

Römergrab Siesbach

Nahe der Ortsgemeinde Siesbach befindet sich ein großer römischer Grabhügel aus der Zeit um etwa 175 n. Chr., dessen Besichtigung für Kultur- und Geschichtsinteressierte sicher sehr lohnenswert ist.
Er wurde in den Jahren 1976 und 1977 vollständig, einschließlich Grabbeigaben, freigelegt,
Von Schwollen aus u.a. über die gut ausgebaute sogenannte Kirschweiler Straße erwanderbar.
Eingang Römergrab Siesbach
Gesamtansicht Römergrab Siesbach
Statue Römergrab Siesbach
Ansicht Römergrab Siesbach
Detailansicht Römergrab Siesbach

Sauerbrunnen Schwollen

In Schwollen befindet sich an der Straße „Am Sauerbrunnen“, gegenüber der Einmündung der Straße „Zum Schwimmbad“, ein öffentlicher Brunnen.
Das hier sprudelnde Sauerwasser ist sinnbildlich für das „Sprudeldorf“ Schwollen.
Sauerbrunnen Schwollen
Die genannten Ausflugsziele sind natürlich nur eine Auswahl. Für weitere Informationen können Sie sich z. B. an die Tourist-Information des Birkenfelder Landes wenden (Adresse in der Seitenleiste). Wir danken all jenen, die uns bereitwillig Fotos zur Verfügung gestellt haben!